FAQs

Solarheizung

1. Wie viele Absorber brauche ich?

Faustregel: 50% der Wasseroberfläche für Schwimmbecken mit Nachtabdeckung und Hallenbäder. 70% für Schwimmbäder ohne Abdeckung

2. Wo kann ich die Absorber anbringen?

An einem möglichst sonnigen Platz ohne viel Beschattung z.B. durch Bäume.
Beispiele: Hausdach, Garagendach, Carport, im Gelände die OKU-Absorber sind begehbar.

3. Befestigung

Je nach Dachbeschaffenheit und -Eindeckung liefert OKU verschiedene Befestigungssysteme Link zur Montageanleitung.

4. Welche Pumpe brauche ich?

Die Pumpe sollte rund 200 Liter / Stunde pro OKU-Absorber leisten.

5. Welche Rohrleitungen werden benötigt?

  • Bei Anlagen bis 12 OKU-Absorber d 40 mm, bei Anlagen bis 40 Absorber d 50 mm
  • Bei größeren Anlagen oder besonders langen Leitungswegen muss der Druckverlust zur Dimensionierung des Leitungsdurchmessers berechnet werden.

6. Sind die Absorber frostsicher?

OKU-Absorber sind frostsicher, die Rohrleitungen müssen aber bei Frostgefahr entleert werden, ebenso die Pumpe wenn sie in Frostgefährdeter Umgebung steht.

Wärmetauscher und Elektroheizer

1. Welchen Wärmetauscher benötige ich?

Eine Faustregel ist 3 kWh Leistung pro 10.000 Liter Beckeninhalt.

Wichtig: bei Salzwasserpools Ausführung in Titan

2. Welchen Elektroheizer benötige ich?

Eine Faustregel ist 3 kWh Leistung pro 10.000 Liter Beckeninhalt.

Wichtig: bei Salzwasserpools Ausführung in Titan

3. Welche Wärmepumpe benötige ich?

Eine Faustregel ist 3 kWh Leistung pro 10.000 Liter Beckeninhalt.

Filteranlagen

1. Welche Filteranlage benötige ich?

Der gesamte Wasserinhalt des Schwimmbeckens sollte in 6 bis 8 Sunden einmal umgewälzt werden.

2. Was ist eine normalsaugende Pumpe?

Eine normalsaugende Pumpe saugt das Wasser nicht selbsttätig an, sollte also immer unter dem Wasserspiegel so montiert werden, dass das Wasser der Pumpe selbstständig zufließt:

3. Selbstansaugende Pumpe

Eine selbstansaugende Pumpe saugt nach Erstbefüllung das Wasser selbstständig an und bis 3 Meter über dem Wasserspiegel montiert werden

4. Ansaugzeit

Ansaugzeit ist die Zeit bis die Pumpe luftfreies Wasser fördert. Ist abhängig von der Rohrleitungslänge und Querschnitt und der Aufstellhöhe sowie vom Pumpentyp selbst.

5. Vorfilter

Ist das Sieb ansaugseitig im Pumpengehäuse und hält den Grobschmutz von der Pumpe fern.

6. Gesamtförderhöhe

Förderhöhe vom Wasserspiegel bis zum höchsten Punkt der Leitung.

7. Salzwasser

Filterpumpen eignen sich in der Standardausführung in der Regel bis zu einer Salzkonzentration von 0,5 % ( 5 Gramm pro Liter ).

8. Überwinterung

Ist die Pumpe in frostgefährdeter Umgebung aufgestellt rechtzeitig vor dem ersten Frost komplett entleeren, trocknen und frostsicher einlagern.

9. Wiederinbetriebnahme

Die Motorwelle mit einem Schraubendreher durchdrehen, eventuelle Blockaden dem ersten Frost komplett entleeren, trocknen und frostsicher einlagern.

10. Schutzart

In der Regel haben Filterpumpen die Schutzart IP X5 (Typenschild beachten) und sind somit gegen Strahlwasser geschützt.

11. Verschleißteile

Sind rotierende oder dynamische Bauteile und grundsätzlich von der Gewährleistung ausgeschlossen ( z. B. Laufrad und Gleitringdichtung ).

Filteranlagen, 6-Wege-Ventil Anleitung und Funktionen

1. Filtern

Unbedingt beachten: bei jeder Umstellung am 6-Wege-Ventil muss die Pumpe abgeschaltet werden.

2. Wie funktioniert eine Filteranlage

Das Schwimmbadwasser wird über den Skimmer / Bodenablauf angesaugt, und von oben nach unten durch den Sandfilter gepumpt. Idealerweise sollte das Beckenvolumen 2x täglich durch den Sandfilter gepumpt werden.

3. Wann muss ich rückspülen

Rückspülung / Backwash

Die Rückspülung muss immer dann erfolgen, wenn das Manometer einen zu hohen Innendruck im Sandfilter anzeigt ( gelber Bereich ) oder maximal 0,5bar über dem den Sandfilter gepumpt. Das Sandbett wird zum einem aufgelockert und Verunreinigungen werden in den Kanal abgeleitet. Die Rückspülung kann beendet werden, wenn das Wasser im Schauglas des 6 – Wegeventils nicht mehr trüb ist. Wasserverlust ist ggf. auszugleichen!!

4. Wann muss ich nachspülen

Nachspülenspülung / Rinse

Sollte nach jedem Rückspülvorgang erfolgen. Führt Restschmutz der sich im 6 Wege Ventil und der Verrohrung befindet, ebenfalls in den Kanal. Eine Nachspüldauer von 5 bis 10 Sekunden ist in der Regel ausreichend. Wasserverlust ist ggf. auszugleichen!!

5. Zirkulation was ist das

Zirkulation / Recirculate

In dieser Stellung fließt das Schwimmbadwasser nicht durch den Sandfilter, sondern direkt zum Schwimmbecken zurück. Wird gewählt wenn Schwimmbadchemie möglichst schnell im Schwimmbad verteilt werden soll, oder vorübergehend wenn ein Defekt am Filterkessel aufgetreten ist.

6. Wie kann ich das Schwimmbad leerpumpen?

Entleeren / Waste

Diese Stellung wird benötigt wenn das Schwimmbad entleert werden soll, das Beckenwasser geht direkt in den Kanal. Damit keine Luft angesaugt wird, die Entleerung immer über den Bodenablauf durchführen. Um ein Trockenlauf der Pumpe zu verhindern, nicht unbeobachtet entleeren.

7. Was bedeutet die Stellung geschlossen?

Geschlossen / Closed

In dieser Stellung sind alle Funktionen unterbunden. Diese Stellung benötigt man bei Wartungsarbeiten am Sandfilter. Die Filterpumpe darf nicht in Betrieb genommen werden

8. Überwinterung der Filteranlage was ist zu beachten?

Überwinterung

Um Frostschäden zu vermeiden ist der Filterkessel, das 6 – Wege Ventil und die Filterpumpe zu entleeren. Bitte beachten Sie, dass auch feuchter Sand bei Frost zu Schäden am Filterkessel führen kann.

Copyright © 2018-present oku Obermaier GmbH. All rights reserved.